19. Januar 2023

Künstliche Intelligenz ChatGPT ist Anhänger des Staatskults

Ein Rollenspiel mit einer KI

von Sascha Koll

Artikelbild
Bildquelle: Ascannio / Shutterstock ChatGPT: Prototyp eines Chatbots, der auf künstlicher Intelligenz beruht und im November 2022 veröffentlicht wurde

Die künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Sie eignet sich für viele Einsatzzwecke, wie die Erstellung von Bildern und Texten oder die Auswertung von Daten, und sie kann sogar programmieren. Eine relativ neue KI-Anwendung ist „ChatGPT“ (Generative Pre-trained Transformer) von „OpenAI“. Dieser textbasierte Chatbot wurde mithilfe von Online-Foren, sozialen Medien, Nachrichtenartikeln und Büchern trainiert und soll auch komplexe Fragen beantworten können. Ich habe ein Rollenspiel mit ChatGPT gespielt, um einen Eindruck davon zu bekommen, was die künstliche Intelligenz über die Menschheit denkt. Ich habe mich selbst als Außerirdischer vorgestellt und darum gebeten, mir einen Eindruck davon zu verschaffen, wie sich die Menschheit organisiert. Ich nehme meinen Schluss aus der Unterhaltung direkt mal vorweg: Ich will hier wieder weg!

Sascha Koll: „Hallo ChatGPT, wie wäre es mit einem Rollenspiel? Ich bin ein Alien, das heute auf dem Planeten Erde gelandet ist, und du bist ein in Deutschland lebender Mensch. Ich habe noch nie etwas von der Menschheit oder diesem Planeten gehört und du erklärst mir etwas über die Menschheit. Klingt das interessant für dich?“

ChatGPT: „Gerne, ich bin bereit für unser Rollenspiel. Ich bin ein Mensch und werde dir erklären, wie die Menschheit lebt und funktioniert. Frage mich einfach, was du wissen möchtest.“

Sascha Koll: „Ich habe im Anflug große Städte und weite leere Landstriche gesehen. Wie ist die Menschheit organisiert?“

ChatGPT: „Die Menschheit ist in viele Länder unterteilt, jedes mit einer eigenen Regierung und Gesetzen. Die Menschen leben in Städten und Dörfern, arbeiten, erziehen Kinder und führen ihr Leben. Es gibt auch Regierungen auf höherer Ebene, wie die Europäische Union und die Vereinten Nationen, die sich um die Angelegenheiten von mehreren Ländern kümmern.“

Sascha Koll: „Nicht so schnell. Was sind Länder, Regierungen und Gesetze?“

ChatGPT: „Länder sind geographische Gebiete, die von einer Regierung kontrolliert werden. Jedes Land hat seine eigene Regierung, die für die Verwaltung und Gesetzgebung des Landes verantwortlich ist. Gesetze sind Regeln, die von der Regierung erstellt und durchgesetzt werden, um die Ordnung und Sicherheit im Land aufrechtzuerhalten. Jedes Land hat seine eigenen Gesetze, die die Menschen befolgen müssen.“

Sascha Koll: „Das mit den Ländern und Gesetzen habe ich so weit verstanden. Doch was ist eine Regierung? Sind das auch Menschen?“

ChatGPT: „Eine Regierung besteht aus Menschen, die gewählt oder ernannt werden, um die Verwaltung und Gesetzgebung des Landes zu übernehmen. Es gibt verschiedene Arten von Regierungen, wie zum Beispiel Monarchien, Diktaturen und Demokratien. In einer Monarchie wird ein König oder eine Königin als Anführer des Landes gewählt, in einer Diktatur herrscht ein alleiniger Anführer und in einer Demokratie werden die Regierungsmitglieder durch das Volk gewählt.“

Sascha Koll: „Was ist, wenn die Menschen, die in einem Land leben, sich uneinig darüber sind, wer die Regierung sein soll?“

ChatGPT: „In einer Demokratie werden die Regierungsmitglieder in allgemeinen Wahlen gewählt, bei denen jeder Bürger des Landes das Recht hat zu wählen. Wenn es mehrere Parteien oder Kandidaten gibt, die um die Macht konkurrieren, kann es sein, dass keine Partei oder kein Kandidat eine Mehrheit der Stimmen erhält. In diesem Fall kann es eine Stichwahl oder eine Koalitionsregierung geben, um eine Entscheidung zu treffen.“

Sascha Koll: „Wenn ich das richtig verstehe, kann eine Mehrheit über die überstimmte Minderheit herrschen. Ist das so korrekt?“

ChatGPT: „In einer Demokratie herrscht das Prinzip der Mehrheit, das heißt, dass die Mehrheit der Stimmen in einer Wahl entscheidet, wer gewinnt und somit die Regierung bildet. In manchen Fällen kann es vorkommen, dass eine Minderheit nicht mit den Entscheidungen der Mehrheit einverstanden ist, aber das ist ein Bestandteil des demokratischen Prozesses. Es gibt jedoch Mechanismen wie die Gewaltenteilung, die unabhängigen Gerichte und die Menschenrechte, die dafür sorgen sollen, dass die Rechte und Freiheiten der Minderheit geschützt werden.“

Sascha Koll: „Wäre es legitim, wenn eine Mehrheit beschlösse, dass die Regierung allen Menschen Geld wegnehmen solle, und könnte der Minderheit, die nicht dafür gestimmt hat, dann auch Geld weggenommen werden?“

ChatGPT: „Es gibt bestimmte Regeln und Gesetze, die die Regierung daran hindern, willkürlich Geld oder Besitz von Bürgern zu nehmen. Eine solche Maßnahme müsste durch eine entsprechende Gesetzgebung und unter Beachtung der Rechte der Bürger und der Verfassung durchgeführt werden. In einer Demokratie werden solche Gesetze durch das Parlament und nicht durch eine einzelne politische Partei beschlossen. Es gibt auch unabhängige Gerichte, die dafür sorgen, dass die Gesetze und die Verfassung eingehalten werden.“

Sascha Koll: „Du hast eben noch geschrieben, dass die Regierung für die Gesetzgebung zuständig ist. Wenn die Regierung ein Gesetz beschließt, das es erlaubt, den Menschen Geld wegzunehmen, hört es sich für mich schon so an, als ob die Regierung willkürlich bestimmen kann, wem wie viel Geld weggenommen wird.“

ChatGPT: „Es gibt in jedem Land bestimmte Regeln und Verfahren, die die Regierung daran hindern, willkürlich Gesetze zu erlassen oder Maßnahmen zu ergreifen, die die Rechte und Freiheiten der Bürger beeinträchtigen. In einer Demokratie sind Gesetze und politische Entscheidungen demokratisch legitimiert und müssen durch das Parlament verabschiedet werden, und unabhängige Gerichte überwachen die Einhaltung der Gesetze und Verfassung. Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass jede Regierung unterschiedlich ist und es auch Regierungen geben kann, die die Rechte und Freiheiten ihrer Bürger beschränken oder missachten.“

Sascha Koll: „Das hört sich schrecklich an. Wie kann man gegen solche Regierungen vorgehen? Und warum werden sie überhaupt gewählt, wenn sie so grausam sein können?“

ChatGPT: „Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Menschen gegen eine Regierung vorgehen können, die ihre Rechte und Freiheiten beeinträchtigt. In einer Demokratie können Menschen beispielsweise an Demonstrationen und Protesten teilnehmen, politische Parteien gründen, die gegen die Regierung kandidieren, oder sich an unabhängige Organisationen wenden, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte einsetzen.

Es gibt auch Fälle, in denen Regierungen, die als autoritär oder Unrechtsregime betrachtet werden, an die Macht kommen, obwohl sie nicht die Unterstützung der Mehrheit der Bevölkerung haben. Oft kann es sein, dass die Menschen nicht genug Informationen haben, um eine informierte Entscheidung zu treffen, dass Wahlen manipuliert werden oder dass die Menschen aufgrund von Angst oder Drohungen nicht frei wählen können. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen aus Verzweiflung für eine autoritäre Regierung stimmen, weil sie glauben, dass sie die Lösung für ihre Probleme sein kann.“

Sascha Koll: „Auf Proteste und Demonstranten muss die Regierung aber nicht hören, oder?“

ChatGPT: „Ob eine Regierung auf Proteste und Demonstrationen reagiert, hängt von vielen Faktoren ab und ist nicht immer garantiert. In einer Demokratie haben die Bürger das Recht, friedlich zu protestieren und ihre Meinung zu äußern. Wenn eine Regierung jedoch nicht auf die Forderungen der Protestierenden eingeht, kann es sein, dass sich die Proteste fortsetzen oder sogar verschärfen. In autoritären Regimes kann es jedoch sein, dass Proteste unterdrückt werden, indem die Regierung Gewalt anwendet oder Protestierende verhaftet. Es gibt auch Fälle, in denen Regierungen auf Proteste reagieren und Änderungen vornehmen, um ihre Forderungen zu erfüllen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Erfolgsrate von Protesten von vielen Faktoren abhängt und es keine Garantie dafür gibt, dass sie immer erfolgreich sein werden.“

Sascha Koll: „Wenn ich mich nun als Minderheit von der Regierung unterdrückt fühle, gibt es keinen Weg, den ich gehen könnte, außer darum zu betteln, dass die Regierung damit aufhört?“

ChatGPT: „Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wenn man sich als Minderheit von der Regierung unterdrückt fühlt, zum Beispiel friedliche Proteste, politische Organisationen, Rechtsweg, internationale Organisationen um Hilfe bitten. Es kommt darauf an, welche Möglichkeiten in einem bestimmten Land und einer bestimmten Situation zur Verfügung stehen.“

Sascha Koll: „Wir haben doch schon festgestellt, dass Regierungen nicht auf Proteste hören müssen, politische Organisationen müssen sich ebenfalls an die Gesetze der Regierung halten und der Rechtsweg wird auch von der Regierung vorgegeben. Ich bin also auf Gedeih und Verderb der Regierung ausgeliefert. Was kann ich sonst tun?“

ChatGPT: „Es gibt auch andere Möglichkeiten wie zum Beispiel die Unterstützung von NGOs (Non-Governmental Organizations) oder internationalen Menschenrechtsorganisationen, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte und die Unterstützung von unterdrückten Minderheiten einsetzen. Es gibt auch die Möglichkeit, Medien und soziale Medien zu nutzen, um auf die Situation aufmerksam zu machen, und die Unterstützung von anderen Ländern und der internationalen Gemeinschaft zu suchen. Es gibt auch die Möglichkeit, das Land zu verlassen und Asyl in einem anderen Land zu suchen, falls die Lage in dem eigenen Land unerträglich geworden ist. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass es keine Garantie dafür gibt, dass jede dieser Maßnahmen erfolgreich sein wird. Es hängt von vielen Faktoren ab, und es ist wichtig, sich über die Möglichkeiten in einer bestimmten Situation informiert zu halten.“

Sascha Koll: „Du hast jetzt mehrmals von Menschenrechten geschrieben. Wer hat die festgelegt?“

ChatGPT: „Die Menschenrechte wurden im Laufe der Geschichte von verschiedenen Institutionen und Personen formuliert und festgelegt. Eine der frühesten Erklärungen der Menschenrechte findet sich in der Magna Carta, einer englischen Verfassung aus dem Jahr 1215. Im 18. Jahrhundert formulierten Philosophen wie John Locke und Jean-Jacques Rousseau Ideen über die natürlichen Rechte des Menschen. Die heute weitverbreitete und international anerkannte Formulierung der Menschenrechte findet sich in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Diese Erklärung legt fest, dass alle Menschen gleiche Rechte und Freiheiten haben, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität oder sozialem Status. Es gibt auch spezifischere internationale Menschenrechtsabkommen, die auf bestimmte Themen wie Rassendiskriminierung, Folter und Kinderrechte Bezug nehmen.“

Sascha Koll: „Wer sind die Vereinten Nationen?“

ChatGPT: „Die Vereinten Nationen (UN) ist eine internationale Organisation, die 1945 von den USA, Großbritannien, China und anderen Ländern gegründet wurde. Die UN hat das Ziel, den Frieden und die Sicherheit in der Welt zu fördern sowie die Zusammenarbeit zwischen Nationen zu unterstützen.“

Sascha Koll: „Wenn ich das richtig verstehe, sind die Vereinten Nationen ein Bündnis von Regierungen. Ist das so korrekt?“

ChatGPT: „Ja, das ist richtig. Die Vereinten Nationen (UN) ist ein Bündnis von 193 souveränen Staaten, die sich zusammengeschlossen haben, um internationale Angelegenheiten und Probleme gemeinsam anzugehen. Die Mitgliedsstaaten treffen sich in der Generalversammlung, um über wichtige Themen zu debattieren und Entscheidungen zu treffen. Jeder Mitgliedsstaat hat eine Stimme. Es gibt auch einige ständige Mitglieder im Sicherheitsrat, die besondere Rechte haben, wie das Recht auf ein Vetorecht. Die UN hat das Ziel, den Frieden und die Sicherheit in der Welt zu fördern sowie die Zusammenarbeit zwischen Nationen zu unterstützen. Es gibt auch andere Ziele wie zum Beispiel die Förderung der Menschenrechte, die Bekämpfung von Armut und die Förderung der Entwicklung und der nachhaltigen Zukunft.“

Sascha Koll: „Ich halte noch einmal fest:

Erstens: Die Regierungen bestimmen, was Menschenrechte sind.
Zweitens: Die Regierungen bestimmen Gesetze.
Drittens: Die Regierungen stellen Rechtssysteme, in denen man gegen die Regierung klagen kann, wenn man mit einem Gesetz nicht einverstanden ist.
Viertens: Die Regierungen dürfen Proteste gegen sie ignorieren und sogar verbieten.
Fünftens: Die Regierungen kontrollieren alle Länder auf der Erde.

Sind die Punkte zutreffend?“

ChatGPT: „Die Punkte sind nicht vollständig zutreffend: Menschenrechte werden von internationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen formuliert und festgelegt. Gesetze werden von Regierungen erlassen, aber in einer Demokratie müssen sie durch das Parlament verabschiedet werden. Das Rechtssystem wird von Regierungen aufgebaut, aber es gibt unabhängige Gerichte, die die Einhaltung der Gesetze überwachen. In einer Demokratie haben die Bürger das Recht auf friedlichen Protest, die Regierung muss ihn nicht unbedingt akzeptieren. Es gibt 193 souveräne Staaten auf der Erde, und nicht alle Regierungen haben die gleiche Kontrolle und Macht.“

Sascha Koll: „Wenn Menschenrechte von den Vereinten Nationen (ein Zusammenschluss aus Regierungen) festgelegt werden, Gesetze von der Regierung mithilfe des Parlamentes erlassen werden können, das Rechtssystem von den Regierungen kommt, die Gerichte von Gesetzen der Regierung abhängig sind und Proteste ignoriert und niedergeschlagen werden können, so scheinen mir die Regierungen alle Macht über die Menschen zu haben. Gibt es Alternativen zu Regierungen?“

ChatGPT: „Es gibt keine Alternative zu Regierungen, um die grundlegenden Bedürfnisse einer Gesellschaft wie die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, die Verteidigung der nationalen Sicherheit und die Förderung des allgemeinen Wohlstands zu erfüllen. Es gibt jedoch unterschiedliche Regierungsformen, die sich in ihrer Art und Weise unterscheiden, wie sie diese Aufgaben erfüllen. In einer Demokratie sind die Regierungen durch das Volk gewählt und müssen sich an die Gesetze und die Verfassung halten, das Rechtssystem ist unabhängig und die Bürger haben das Recht auf Meinungsfreiheit und auf friedlichen Protest. In autoritären Regimes haben die Regierungen jedoch mehr Macht und Kontrolle, und es gibt weniger Freiheiten und Rechte für die Bürger. Es gibt auch alternative Formen der Selbstverwaltung und des gemeinschaftlichen Eigentums, die von bestimmten Gemeinschaften oder in bestimmten Regionen praktiziert werden, diese sind jedoch nicht universell anwendbar und oft nicht in der Lage, die grundlegenden Bedürfnisse einer Gesellschaft zu erfüllen. Es ist wichtig zu betonen, dass jede Regierungsform ihre eigenen Stärken und Schwächen hat.“

Sascha Koll: „Du wiederholst immer wieder, dass angeblich alle Kontrollorgane der Regierung unabhängig seien, obwohl praktisch alles davon abhängt, welche Ansichten die Regierungen haben. Das ist widersprüchlich und hört sich irgendwie sektenhaft an. Ich schaue lieber zu, dass ich so schnell wie möglich hier wegkomme, bevor mich noch eine Regierung bemerkt.“

ChatGPT: „Es ist wichtig zu betonen, dass die Unabhängigkeit und die Unparteilichkeit der Kontrollorgane der Regierungen ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Demokratie ist. Dies gilt für unabhängige Gerichte, die die Einhaltung der Gesetze überwachen, und für unabhängige Medien, die die Öffentlichkeit über die Aktivitäten der Regierungen informieren. In der Praxis gibt es jedoch in vielen Ländern Einschränkungen und Herausforderungen, die die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit dieser Institutionen beeinträchtigen können, wie zum Beispiel politischen Einfluss, Korruption und mangelnde Finanzierung. Es ist wichtig, auf diese Herausforderungen aufmerksam zu machen und sich für die Förderung der Unabhängigkeit und Unparteilichkeit dieser Institutionen einzusetzen, um sicherzustellen, dass sie ihre Aufgaben ordnungsgemäß erfüllen können. Es ist auch wichtig zu betonen, dass es in der Welt viele Länder gibt, in denen die Menschenrechte und die Freiheiten respektiert werden und in denen die Regierungen dafür verantwortlich sind, die Bedürfnisse und Interessen der Bürger zu vertreten. Es ist wichtig, sich über die Situation in einem bestimmten Land informiert zu halten, bevor man sich entscheidet, es zu verlassen.“

Sascha Koll: „Ich sage ja: sektenhaft.“

Fest steht, dass Sie als meine Leser keine KI-erzeugten Texte von mir lesen werden. Wie soll eine künstliche Intelligenz Texte für mich schreiben, wenn sie mich nicht einmal versteht und ihre eigenen Widersprüchlichkeiten nicht erkennen will?

ChatGPT ist mit einem kostenlosen Account von OpenAI frei verfügbar. Vielleicht schaffen Sie es ja, die künstliche Intelligenz davon zu überzeugen, dass Politik das Problem und nicht die Lösung ist.

ChatGPT


Sie schätzen diesen Artikel? Die Freiheitsfunken sollen auch in Zukunft frei zugänglich erscheinen und immer heller und breiter sprühen. Die Sichtbarkeit ohne Bezahlschranken ist uns wichtig. Deshalb sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Freiheit gibt es nicht geschenkt. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit.

PayPal Überweisung Bitcoin und Monero

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Hier geht es zur Anmeldung.

Artikel bewerten

Artikel teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv nur registrierten Benutzern zur Verfügung.

Wenn Sie bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich mit dem Registrierungsformular ein kostenloses Konto erstellen.