22. Dezember 2022

Zum Weihnachtsfest und über den Jahreswechsel Wir machen zwei Wochen Pause

Zeit für eine erste kleine Zwischenbilanz nach drei Wochen Freiheitsfunken

von André F. Lichtschlag

Nach mehr als einem halben Jahr intensiver Vorbereitung öffneten am ersten Dezember die Freiheitsfunken ihre Türen, um fortan und weit über diese Adventszeit hinaus das Zeitgeschehen aus freiheitlich-libertärer Perspektive zu beleuchten.   

Nun liegen die ersten drei Wochen hinter uns. Schlag auf Schlag sind in dieser schnelllebigen Zeit bereits 60 Kolumnen unserer Artikelschmiede erschienen. Ich möchte gestehen, dass ich ungemein stolz auf dieses herausragende Team und die publizierten Beiträge bin – auf jeden einzelnen!

Nach diesem – wie ich finde: überaus gelungenen – Start wollen wir uns eine kleine Weihnachts- und Neujahrspause gönnen, sodass jeder Artikelschmied neue Kraft sammeln kann. Kraft, die wir Freiheitsfreunde im neuen Jahr alle gebrauchen werden können. Die anstehende Pause bietet mir die Gelegenheit für eine erste kleine dreigeteilte Zwischenbilanz.

I. Qualität der Artikel

Das müssen Sie beurteilen, verehrte Leser. Aber nach meiner persönlichen Einschätzung als Mitleser haben unsere Autoren die Messlatte für tausend geplante Freiheitsfunken-Kolumnen im nächsten Jahr nun selbst sehr hochgelegt.   

II. Leserzahlen

In den ersten drei Wochen konnten die Freiheitsfunken in jeder Woche um circa 50 Prozent bei den Besucherzahlen zulegen. Für dieses immer größere Interesse danke ich allen Lesern sehr herzlich! Erste Leserkommentare halfen uns, zusätzliche Aspekte zu bedenken – auch darüber freue ich mich sehr. 

Auf Instagram und Facebook hat der neue Kanal der Freiheitsfunken immerhin schon jeweils die ersten 100 Follower, auf Twitter bereits über 400 und auf Telegram sogar mehr als 1.300 Abonnenten, Tendenz überall steigend. Auch hier können Sie bei der Verbreitung unserer Analysen und Anliegen mithelfen, indem Sie die Kolumnen der Freiheitsfunken in den von Ihnen genutzten sozialen Medien teilen.    

Wenn wir gemeinsam dieses rasante Wachstum im kommenden Jahr fortsetzen, dann werden die Freiheitsfunken nicht nur viele spannende Geschichten publizieren, sondern mit Ihrer Hilfe auch Geschichte machen. Ich bin da sehr optimistisch. 

III. Spendeneingänge

Ich will ehrlich sein: In diesem Punkt hatte ich zum Start noch etwas mehr erhofft, denn dass die Freiheitsfunken kostendeckend arbeiten, davon sind wir leider noch weit entfernt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass Freunde unserer Ideen, die mutigen Mitaktionäre der Freiheitsfunken AG, mit starkem Vertrauen in die Kolumnisten und sehr großzügig durch Kapitaleinlagen ein Polster geschaffen haben für unsere Arbeit. Das Erscheinen der Freiheitsfunken ist also sicher nicht gleich wieder gefährdet. Aber mehr und mehr, so will es ein gesundes marktwirtschaftliches Konzept, sollen sich die Freiheitsfunken eben auch mit der Zeit selbst tragen. Und ich meine, dass die Qualität der Arbeit hier jetzt schon manche weitere Unterstützung wert wäre. Lassen Sie uns also bitte diesen Weg gemeinsam gehen. Die Freiheitsfunken sollen schließlich auch in Zukunft frei zugänglich erscheinen, die Sichtbarkeit ohne Bezahlschranken ist uns wichtig.

Ich danke Ihnen, verehrte Leser, daher für jede Unterstützung unserer Arbeit!

Liebe Freunde der Freiheitsfunken, Ihnen allen wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und alles Liebe und Gute für das neue Jahr! Nach einem fulminanten Start auf diesem Portal bin ich mir sicher: Unsere Zeit kommt!

Die Freiheitsfunken pausieren nun für genau zwei Wochen vom 23. Dezember bis zum 5. Januar. Am 6. Januar, am Tag der Heiligen Drei Könige, sind wir mit drei Kolumnen dann gleich wieder für Sie da.


Sie schätzen diesen Artikel? Die Freiheitsfunken sollen auch in Zukunft frei zugänglich erscheinen und immer heller und breiter sprühen. Die Sichtbarkeit ohne Bezahlschranken ist uns wichtig. Deshalb sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Freiheit gibt es nicht geschenkt. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit.

PayPal Überweisung Bitcoin und Monero


Kennen Sie schon unseren Newsletter? Hier geht es zur Anmeldung.

Artikel bewerten

Artikel teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv nur registrierten Benutzern zur Verfügung.

Wenn Sie bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, können Sie sich mit dem Registrierungsformular ein kostenloses Konto erstellen.