Dossier: AfD

Gestahlfedert: Gesinnungsjustiz, Teil 1 Lehrjahre einer Kaiserin

Mao lebt: Bestrafe einen, erziehe hundert!

In den USA gilt gemäß dem Ersten Zusatzartikel zur Verfassung uneingeschränkte Redefreiheit. Das heißt, dass jedes Gesetz, das die Redefreiheit einschränkt, automatisch verfassungswidrig ist. „Wortverbrechen“ wie „Beleidigung“, „Volksverhetzung“, „Verunglimpfung des Staates“ oder sonstigen Firlefanz, von dem unser Strafrecht nur so strotzt, kennt man in Amerika nicht, und niemand dort kann sich auch nur ansatzweise vorstellen, dass man für das gesprochene Wort vom Staat verfolgt oder gar bestraft wird. Und wenn man versucht, einem Amerikaner klarzumachen, dass das in Deutschland anders ist, dann glaubt der, man wolle ihn verarschen, weil er davon ausgeht, dass es sowas nur in totalitären Shitholes gibt.

von Michael Werner | 9 | 1

Gestahlfedert: Doppelmoral Krah versus Habeck

Zwei Fälle, die scheinbar nichts und doch so viel miteinander zu tun haben

Man muss sich ernsthaft die Frage stellen, warum freie Journalisten in einer angeblichen Demokratie, zu deren Kernmerkmalen politische Transparenz und Auskunftsfreudigkeit gegenüber der Presse gehören, es erst vor Gericht mit von Steuerzahlern finanzierten Top-Anwälten aufnehmen müssen, um Akten zu relevanten Themen langwierig und kostspielig freizuklagen.

von Michael Werner | 13 | 5

Gestahlfedert: GeStasiPo@Work 2 Der Schmierenkomödie zweiter Teil

Die Polit-Posse um „Schlumpfgate“ geht in die Verlängerung

Man hat eine unschuldige 16-jährige Schülerin aufgrund von Postings in den sozialen Medien, die allesamt von der Meinungsfreiheit gedeckt und damit rechtlich unbedenklich waren, was die Polizei, laut deren Aussage „kein Anfangsverdacht für eine Straftat vorlag“, zudem bereits vorher wusste, trotzdem einer „Sonderbehandlung 2.0“ zugeführt. Wie viel Totalitarismus darf’s denn noch sein?

von Michael Werner | 19 | 6

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Link starten, Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige